Kap. 2: FREUNDE in Bayern


Die Zusammenarbeit der Aktion Jugendschutz mit der AOK Bayern wird von unserer Fachreferentin Olivia Rinz koordiniert. 

Sie erreichen Frau Rinz 
unter rinz@aj-bayern.deoder 
                  mittwochs und donnerstagsunter 089/121573-35.


Zusammenarbeit der Aktion Jugendschutz mit der AOK Bayern

Der Kooperationsvertrag, der bis Ende 2019 abgeschlossen war, konnte auf Grund der guten und erfolgreichen Zusammenarbeit und um 3 weitere Jahre bis Ende 2022 verlängert werden. Damit können – sofern der Corona Virus im Griff bleibt –  wieder jedes Jahr zahlreiche kostenfreie Basis- und Aufbauseminare für Kitas in Bayern abgeschlossen werden.


FREUNDE geht online –  Damit es weitergeht in Corona Zeiten

Angesichts von Corona waren Präsenzseminare zeitweise nicht mehr möglich und auch danach nur eingeschränkt unter Einhaltung von Abstandsregeln und einem Hygiene- und Schutzkonzept. Beim Programm FREUNDE haben wir auf vielfältige Weise darauf reagiert. So haben wir zuerst uns selbst fit gemacht im Bereich Video-Konferenzen und Webinare. Im Rahmen der Aktion Jugendschutz gab es dafür eine Weiterbildung mit einem externen Trainer. Danach haben wir eine Einschulung für Seminargestaltung mit Zoom für interessierte FREUNDE-Trainer/innen gegeben. Bei der Lebenskompetenzförderung ist die direkte zwischenmenschliche Begegnung wichtig. Dennoch haben wir es ermöglicht, dass ein Teil des FREUNDE-Basisseminars online vermittelt werden kann, wenn es zumindest einen Präsenztag gibt, bei dem dann der Schwerpunkt auf Übungen liegt.

Durch das Vertrautwerden mit den Webinar-Tools haben wir nun auch neue Chancen erkannt. So gab es bereits erste Online-Treffen mit Trainer/-innen-Teams und weitere werden im Herbst folgen. Und wir sind dabei neue Webinar-Formate zu entwickeln, die im Herbst 2020 erprobt werden sollen und in Zukunft unser bestehendes Angebot flankieren oder erweitern können.


Aktuelles zu Corona und FREUNDE in Bayern

FREUNDE Bayern ist von Corona, wie auch anderenorts, ordentlich durchgeschüttelt worden. Bis Ende Mai konnten keine Präsenzveranstaltungen stattfinden. Die Kitas standen und stehen noch mitten in den Herausforderungen einer Pandemie. Eine Notbetreuung wurde angeboten, später dann verschiedene Phasen der Öffnung und Betreuung. Dies hat unmittelbar einen starken Einfluss auf Einrichtungskonzepte, Vorhaben und Personaleinsatz gehabt. Bis heute müssen die Kitas den Spagat zwischen Infektionsschutz und pädagogischem Handeln austarieren. Damit verbunden ist viel Verunsicherung auf Seiten der Eltern, des pädagogischen Personals, aber auch der Kinder. Die Zeit ohne Kita war für viele Kinder von heute auf morgen nicht einfach zu verkraften. Kinder erleben ihre Eltern gestresst an Handy und PC, Geschwister im Homeschooling und die Abwesenheit von Freunden oder Großeltern. Dennoch ist gerade in diesen Zeiten Prävention so wichtig!
Deshalb haben wir eine Möglichkeit zur Online-Fortführung bereits begonnener FREUNDE-Basisseminare geschaffen. Dazu mussten Trainer/-innen z.T. für die Durchführung von Online-Seminaren geschult und Abläufe und Methoden angepasst werden. Nach Pfingsten starteten dann vereinzelt wieder Präsenzveranstaltungen. Aktuell stricken wir noch an Konzepten/Formaten für verschiedene FREUNDE Online-Angebote und werden davon dann nach dem Sommer einiges testen.   


Die Ergebnisse des Filmprojekts

FREUNDE Bayern hat, wie bereits berichtet, 5 Filme über die Pädagogischen Vorhaben realisiert, die jetzt über die Homepage (https://stiftung-freunde.de/freunde/freunde.php)

und über YouTube eingesehen werden können. Die Filme erzählen in aller Kürze, was unter dem jeweiligen Modul zu verstehen ist und wie es bei den Kindern ankommt.

Außerdem haben wir auch den Lehrfilm zum pädagogischen Vorhaben „Ein Platz zum Streiten“ fertigstellen können. Der Film wird nun von den Trainer/-innen als Seminarmaterial gerne verwendet.


So ging es zu bei den Filmaufnahmen

Ein Bericht der Leiterin des kath. Kinderhauses in Tirschenreuth Monika Zeitler

Anfang Oktober 2019 verwandelte sich das Kath. Kinderhaus „Unsere Liebe Frau“ in eine Filmkulisse.

Die Einrichtungsleitung Frau Monika Zeitler ist gleichzeitig seit vielen Jahren FREUNE-Trainerin und stellte sich für einen pädagogischen Lehrfilm rund um das Thema „Streitteppich – Ein Platz zum Streiten“ zur Verfügung.

Nach einem Tag Aufbauarbeiten mit dem Filmteam konnte es losgehen. Zwei aufregende Aufnahmetage standen bevor.

Olivia Rinz und Heribert Holzinger begleiteten das Projekt vor und auch hinter der Kamera.


Für die Kinder waren die Kameras, Strahler und das Ambiente ungewohnt – sie ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und blieben ganz natürlich.

Ebenfalls unterstützen uns 2 Laien-schauspieler vom „Modernen Theater“ Tirschenreuth mit einer gespielten Streitszene. Spannend, was die Kinder hierbei beobachteten und kommentierten. Die beteiligten Erwachsenen waren an diesen beiden Tagen viel aufgeregter als die Kinder.

Als Dankeschön für unsere Kinder war schon ein Besuch im örtlichen Kino mit einer kleinen „Filmpremiere“ geplant und organisiert. Leider kam der Lockdown dazwischen.

Deshalb durften zum Abschluss des Kinderhausjahres unsere kleinen Filmstars die gelungenen Aufnahmen in einem kleinen Autokino im Kinderhaus erleben. Hierbei durften natürlich Popcorn und Getränke nicht fehlen (siehe Foto).

 PS: FREUNDE bedankt sich noch einmal recht herzlich dafür, dass wir dort den Film drehen konnten und so gut von der Leitung unterstützt wurden.


Die FREUNDE sind in der Fachklinik Legau im Allgäu angekommen.

Ein Bericht von unserer Trainerin Judith Fischer.

Die Fachklinik Legau bietet eine spezielle Therapie für suchtmittelabhängige Frauen an. Es gibt dort insgesamt 30 Therapieplätze und 10 davon stehen für Mütter mit ihren Kindern zur Verfügung. Während der Anwesenheit der Mütter in der Klinik, gibt es für die Kinder eine kindergartenähnliche Betreuung. Die Mütter bilden eine eigene Therapiegruppe, das Programm ist auf ihre spezielle Situation abgestimmt.


Die "Freunde Trainerin" Judith Fischer (Teammitglied der Fachklinik Legau) machte Anfang März 2020 (vor Corona Zeiten) mit den Mitarbeiterinnen des Mutter-Kind-Hauses(Erzieherinnen, Praktikantin, Therapeutinnen) die ersten zwei Teile des "Freunde Basisseminars". Alle hatten sich sofort mit dem "Freunde Virus" infiziert. Seit dieser Zeit werden einige Elemente des Seminars in allen Bereichen aktiv umgesetzt. "Mit viel Gefühl" ist mittlerweile Grundlage der Arbeit und z.B. die Karten werden bei den Kindern im Kindergarten als auch bei deren Müttern in der Einzel- bzw. Gruppentherapie eingesetzt. Einzelne Elemente wie z.B. das Eisbergmodell oder die Idee des Streitteppichs sind bei den Kolleginnen Basics geworden. Im gesamten Mutter-Kind-Haus begegnen uns die "FREUNDE“, so dass die Patientinnen und die Kinder durch die ansprechenden Bilder immer wieder daran erinnert werden, ihre Gefühle wahrzunehmen. In der Fachklinik Legau wird die "FREUNDE Haltung" zu 100% gelebt. Im Juli wurde das Basisseminar mit dem dritten Teil abgeschlossen und es war schön zu sehen, wie vertraut und begeistert die Kolleginnen mit der "Freunde-Arbeit" sind. Die pädagogischen Vorhaben werden intensiv umgesetzt. Außerdem bekommen wir sehr positive Rückmeldungen von den Kindernm, z.B. "Können wir die "FREUNDE" in den Stuhlkreis holen?" als auch von den Müttern "Ich bin so froh, dass mein Kind bei Ihnen so viel über Gefühle und Konflikte lernt..."

An dieser Stelle bedanken wir uns bei ALLEN, die "FREUNDE" ins Leben gerufen haben und auch bei denen, die dieses tolle Konzept immer weiterentwickeln. Wir bleiben dran und werden uns regelmäßig mit den einzelnen Themen weiter beschäftigen.


In Cham geht es trotz Corona Krise positiv weiter mit FREUNDE

Ein Bericht unseres FREUNDE-Trainers und Mitarbeiters im Landratsamt Cham
Siegfried Urbas

Ja in der Tat gab´s eine Zeit, in der wir „am Amt“ nur ein Thema kannten. In einem Kindergarten (St. Josef in Bruck) wäre bei regulärem Betrieb sogar das erste Zirkeltreffen zum Basisseminar pünktlich zu der „Zeit des Lock-Downs“ angedacht gewesen … aber war wohl nix! Zum Glück ist dies aber ein recht kleiner, schnuckeliger Kindergarten, bei dem wir zum Kindergarten-Jahresanfang unsere Veranstaltung auch unter Hygienevorschriften planen können.

Das Basisseminar im Haus für Kinder in Zell konnte noch vor dem Netzwerktreffen in München abgeschlossen werden. Der positive Effekt daran oder vielleicht besser gesagt der „nette“ Zusammenhang dabei ist, dass in Zell die Erzieherinnen sehr großes Interesse und Geschick bei der Vorstellung/Einführung des pädagogischen Vorhabens „ein Platz zum Streiten“ an den Tag legten. Es wurde der neue Film dazu beim aj-Netzwerk-Treffen vorgestellt und wir möchten gemeinsam in Zell einen Elternabend abhalten, bei dem wir anhand des Films den Eltern den „Streitteppich“ und somit auch das FREUNDE-Projekt vorstellen werden. Schau ma mal … .

Viel ist es zwar nicht, was es zu berichten gibt, aber langsam läuft es mit Anfragen wieder an … es bleibt halt für die Kitas immer die Frage nach der Durchführbarkeit unseres Projekts unter den Hygieneregeln und der Gewichtung bzw. der Wertigkeit der Vorgaben und Inhalte der Kita-Träger bzw. der Politik, was mit und in den Kindergärten für Schwerpunkte gesetzt werden.

Für Eltern, Erzieherinnen und vielen anders denkende und fühlende Menschen ist es nur schwer verständlich und nachvollziehbar, dass die Fußball-Bundesliga noch vor den Kindergärten (und Schulen) „spielen“ durfte … !
Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen,  g´sund bleim und verbleibe  Siegfried Urbas


Der Kopf ist noch nicht wieder frei für FREUNDE
Eine kurze E-Mail unserer Trainerin Birgit Gardner

Momentan zeigen die Kindergärten leider noch keinerlei Interesse, die „Freunde“- Schulungen anzufragen oder die abgesagten Termine nachzuholen. Ich werde ab September wieder Flyer versenden und die Einrichtungen nach Ersatzterminen fragen. Diese  sind aktuell gerade mal 4 Wochen geöffnet und noch sehr mit Hygiene und Schutzmaßnahmen beschäftigt. Der Kopf ist für“ Freunde“ leider zur Zeit nicht frei.
Freundliche Grüße Birgit Gardner


Basisseminar im Gemeinde-KiGa Oberdietfurt
Ein Bericht unserer FREUNDE-Trainerin Carola Burger

Das Team des Gemeindekindergarten Ober dietfurt, Markt Massing in Niederbayern, hat dieses Jahr mit großem Engagement am FREUNDE-Basisseminar teilgenommen. 
Auch während des Corona-Shutdowns, als die Kindergärten geschlossen blieben, hielt das Team um die Leitung Sonja Marchner guten Kontakt mit Kindern und Eltern.


So wurden z.B. über Whatsapp kleine Filme verschickt, durch welche die Kinder Anregungen für zu Hause z.B. zum Thema "Gefühle" bekamen. Der Abschlusstag fand am 6. Juni 2020 während der Coronazeit unter Einhaltung aller erforderlichen Hygienemaßnahmen statt (s. Bild). Die Kita bereitet sich nun mit großem Eifer auf die Zertifizierung vor, die Anfang nächsten Jahres stattfinden soll.
Frau Marchner hat eigens einen Bericht zum FREUNDE-Seminar und zur Arbeit mit den FREUNDE-Inhalten in Ihrem Team geschrieben...
Carola Burger, FREUNDE-Trainerin


„FREUNDE“ im Gemeindekindergarten Oberdietfurt
Ein Bericht der Kindergarten-Leiterin Sonja Marchner

Schon seit geraumer Zeit beschäftigen wir uns in der Einrichtung mit Gefühlen, da uns auffiel, dass den Kindern eigentlich nur die Gefühle Freude, traurig sein und Wut oder Angst bekannt sind und sie diese auch in Worte fassen können.

Gefühle wie Neugier, Mut oder verlegen sein können von den Kindern nur sehr schwer benannt werden. Das Präventionsangebot für Kindertageseinrichtungen „starke Kinder gute Freunde“ schafft für das Team die Basis, um das pädagogische Angebot in die Einrichtung zu tragen. Die Fortbildungstage waren für das pädagogische Team dahingehend wichtig, dass die Mitglieder sich zuerst mit den eigenen Gefühlen auseinandersetzen und diese benennen können. Sich als empathisch zeigen können, ist die Basis, um sich in die Gefühlswelt meines Gegenübers einzudenken und einzufühlen. Als weiteren Basiswert empfinde ich als Leitung, dass das pädagogische Team sich in der pädagogischen Arbeit sowie in der Elternarbeit wertungsfrei zeigt.

Als Team machen wir uns gemeinsam auf den Weg, mit Kindern Gefühle zu erkennen, diese zu fühlen und zu beschreiben mit dem Ziel uns zertifizieren zu lassen.

Nach den ersten beiden Teamfortbildungstagen fanden bereits die ersten pädagogischen Aktivitäten zum Thema statt. Das Bilderbuch „Kennt ihr Blauland“ wurde den Kindern vorgestellt. Das Buch beschreibt Freundschaft, Streit, Ausgrenzung und Versöhnung. Beim Vorlesen versuchen die Kinder zu deuten, welche Gefühle die einzelnen Figuren haben und warum. Ein weiteres Buch „Heute bin ich neidisch, verliebt, böse, vergnügt, verwirrt, zufrieden, sorglos, erschrocken, gelangweilt, erstaunt, verlegen und nervös“ wurde vorgestellt. Mit diesen Gefühlen setzten wir uns sehr lange auseinander und von den Kindern gab es viele Schilderungen, sofern sie denn die beschriebenen Gefühle selbst erlebt hatten.


Desweitern wurden mit den Kindern Lieder gesungen, die durch Bewegungen begleitet werden, damit die Kinder zu den Gefühlen passende Gestik und Mimik kennenlernen.

Gefühlekarten begleiten uns durch den Kindergarten-alltag. Es liegt eine neutrale Gefühlekarte für die Kinder bereit und die Kinder können mit Muggelsteinen ihre Gestik zu dem zugehörigen Gefühl auf die Karte legen.

Spiegel liegen für die Kinder in größerer Anzahl auf, damit sich die Kinder selbst wahrnehmen in ihren Gefühlen. Wie 


sehe ich denn aus, wenn ich traurig bin? Wie sehe ich aus, wenn ich mürrisch bin? Oder wie sehe ich aus, wenn ich neugierig bin?

In der Einrichtung hat eine Kollegin eine Facharbeit zum Thema „Gestärkt von Anfang an – Förderung der Resilienz im Kindergartenalter“ verfasst. Auf das Wissen der Kollegin greifen wir derzeit gerne zurück; bei ihr laufen auch die Fäden zur Zertifizierung zusammen.


FREUNDE-Seminare

Ausbildung zum / zur FREUNDE-Trainer/in

Die Aktion Jugendschutz und der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e. V. bieten Ihnen im September 2020 die Gelegenheit, sich zum FREUNDE Trainer, zur FREUNDE Trainerin ausbilden zu lassen.

Ort:   Deggendorf  Termine   Mi, 09.09.2020 - Fr, 11.09.2020 

Teilnehmergebühr  Eur 290,- inkl. Unterkunft und Verpflegung.
Kostenfrei für Trainer/-innen in Bayern – Weitere Informationen auf: www.stiftung-freunde.de


FREUNDE-Trainer/-innen-Ausbildung für Aufbauseminar Geschlechtersensible Prävention

Für FREUNDE-Trainer/innen, die die Schulung für das Basisseminar gemacht haben, veranstalten wir eine Ausbildung, die dazu befähigt, das FREUNDE-Aufbauseminar 'Geschlechtersensible Prävention' in Kindertageseinrichtungen anzubieten.

 Neuer Veranstaltungsort: Münch Akademie Plauenerstr. 15 80993 München Anfahrtsbe-schreibung: https://www.muench-akademie.de/anfahrt-seminarraum-muenchen-moosach/

Veranstalter Aktion Jugendschutz e.V. Termine Di, 20.10.2020, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Teilnehmergebühr 60.- € , außer für Teilnehmer aus Bayern
Weitere Informationen auf: www.stiftung-freunde.de