Kap. 11: FREUNDE-Splitter


Wussten Sie schon, dass es von Helme Heine einen sehr schönen Blog gibt?

So können Sie ihn aufrufen: https://helmeheine.de/blog/neues-from-down-under/trapped/
Die Redaktion des Blogs liegt bei  Christoph von Radowitz Geschäftsführer Helme Heine Art.
Es lohnt sich, den Blog einmal zu besuchen.
Hier ein Ausschnitt:  12.07.2020  

NEUES FROM DOWN UNDER  „Trapped“ - "Gefangen" 


„Hallo Freunde,

jetzt hocke ich in meinem kühlen Studio und hoffe, dass mir das Zeichen- und Schreibpapier nicht ausgeht, denn die Ideen drängeln sich in meinem Kopf und wollen Realität werden.

Erst jetzt verstehe ich, warum so viele Weltreligionen in der Wüste, in der Abgeschiedenheit entstanden sind. Zum Religionsstifter reicht es bei mir nicht mehr, dafür bin ich schon zu alt, aber als faltiger Großvater, der die großen und kleinen Leser mit ein paar Geschichten unterhält, dafür eigne ich mich - noch. Dieses “noch” habe ich hinzugefügt, weil ich mich sorge, ob schwarz/weiß-Zeichnungen in Zukunft politisch erwünscht sind, oder ob es nicht besser wäre, nur noch mit einem grauen Bleistift zu arbeiten.

Meine Texte sind über jeden Rassismus erhaben, denn was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen. Trotz allem sehe ich nicht schwarz für die politische Zukunft Deutschlands, denn in der CSU gibt es nur Schwarze. Das könnte für Söder von Vorteil sein bei der nächsten Kanzlerwahl. Die Kirchen haben es schwerer als die Politiker. Auf den Heiligenbildern sind die Bösewichter immer dunkelhäutig und die Herrschaften im Himmel strahlend weiß. Vielleicht ist das der Grund für so viele Kirchenaustritte?

Solche komischen Gedanken hat man nur, wenn man kopfüber auf der anderen Seite der Erdkugel in einem ungeheizten Studio verbringt.

Seid herzlich gegrüßt

von Euerm Helme“


„Be Smart – Don´t Start“ – Ein bemerkenswertes Projekt

Mit bundesweit 7.248 Klassen, davon 270 aus Sachsen, startete „Be Smart - Don´t Start“ im November 2019 in den 23. Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen. Beim zusätzlich ausgelobten sächsischen Kreativwettbewerb beteiligten sich trotz der erschwerten Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie 31 Klassen mit großartigen Ideen und sendeten Filme, Rap-Songs, Gedichte oder Plakate ein. Wie im vergangenen Jahr entschied die Jury, bestehend aus Mitgliedern des Fördergremiums, alle Klassen für ihre Kreativleistung mit Sach- und Geldpreisen zu prämieren.
Alle teilnehmenden Schulklassen haben ihre Preise zum Teil persönlich entgegengenommen.
Als weiterer Höhepunkt des diesjährigen Wettbewerbs für rauchfreie Schulklassen ging der nationale Hauptpreis, eine Klassenreise im Wert von 5.000 Euro, gefördert aus Mitteln der Deutschen Krebshilfe, an die Klasse 7a des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums in Schneeberg.
Weitere Informationen finden Sie auf dem Be Smart-Blog: besmart-sachsen.blogspot.com


Anwendung von Robotern in Kindertagesstätten

Anwendung von Robotern in Kindertagesstätten

Im letzten Info Brief vom Februar 2020 hatten wir über die Verwendung von Robotern in Kitas in Wien informiert. Schaut man heute ins Internet, so hat sich dieses Thema sehr verbreitet und es gibt zahllose Beiträge dazu. Unter dem folgenden Link erreicht man eine gute Beschreibung, was mit dem Thema bei den Kindern erreicht werden soll:

https://medienkindergarten.wien/medienpaedagogik/roboter-coding/coding-programmieren-im-kindergarten/


Anbei 3 Auszüge daraus:

Im Kindergarten geht es natürlich nicht darum, Kindern das Programmieren mittels Programmiersprache bzw. Quellcodes beizubringen. Vielmehr geht es um die spielerische Förderung von Fähigkeiten, die nicht nur beim Coding, sondern auch im alltäglichen Leben nötig sind:


Lernchancen durch Coding:  Tanja Waculik Wiener Bildungsserver

  • Lernen durch aktives Tun 
  • Orientierungs- und Strukturierungskompetenz: Ordnungssysteme werden aufgebaut, Fähigkeit zur Klassifikation, Seriation. Erfassen von Raumlage, Formen und Größenverhältnissen.
  • Symbolverständnis entwickelt sich als Voraussetzung für Schreiben und Rechnen
  • Vorausschauendes und vernetzendes Denken
  • Kreative Kompetenz: eigene Ideen werden entwickelt und ausprobiert
  • Problemlösekompetenz und das Finden eigener, kreativer Lösungswege
  • Medienkompetenz: erste Erfahrungen mit Robotern, den Umgang mit Computern
  • Sprachlich-Kommunikative Kompetenz: Kennenlernen neuer Begriffe und Erwerb von Sprachverständnis
  • Emotionale Kompetenz: Bewusstes Erleben
  • Soziale Kompetenz: Teamfähigkeit, Rücksicht nehmen, Kritikfähigkeit

Coding ganz ohne Computer

Um Kinder in das Programmieren einzuführen, muss aber nicht zwingend mit dem Computer/Tablet oder Lernroboter gearbeitet werden. Es kann ganz klein begonnen werden – etwa mit dem Körperraumbezogenen Bewegungs- oder kniffligen Logikspielen. Es bieten sich solche Spiele an, die das gemeinsame und vor allem auch kreative Lösen kognitiver Problemstellungen in den Mittelpunkt stellen. Durch das gemeinsame Tun verbinden diese Spiele stets Kommunikation und soziales Lernen mit der Förderung der Problemlösekompetenz.

Die Kinder entwickeln dabei aber auch das Verständnis darüber, wie ein Computer funktioniert, und lernen die Art des Denkens, die für das Programmieren nötig ist, kennen - wie z.B. eine Aufgabe in einzelne Arbeitsschritte zu zerlegen und diese nacheinander auszuführen (entspricht dem "Sequencing" beim Programmieren) oder eine Serie von Arbeitsschritten solange zu wiederholen, bis die Aufgabe abgeschlossen ist ("Loop").


Beispiel Bausteine

Mit bunten Bausteinen IT-Kompetenzen fördern

Diese Art des Herangehens an Problemstellungen können Sie fördern, z.B. indem Sie den Kindern Anweisungen beim Aufräumen geben: "Wenn du alle roten Bausteine aufgeräumt hast, beginne mit den blauen Bausteinen und wiederhole die Aufgabe."

Oder Sie geben einem Kind die Aufgabe mit den Bausteinen ein einfaches Gebäude zu konstruieren, wobei ein zweites Kind genau zusieht und versucht sich die einzelnen Arbeitsschritte zu merken bzw. sich diese notiert. Nun kommt ein drittes Kind hinzu, das das Gebäude nach den Anweisungen des zweiten Kindes nachbauen soll. Auch hier wird eine Aufgabe in seine einzelnen Arbeitsschritte zerlegt und diese werden nacheinander ausgeführt.


Wie Lernen am besten gelingt

Ein youtube Video von Gerald Hüther
https://www.youtube.com/watch?v=T5zbk7FmY_0

Emotionale Begeisterung versus Belohnung und Bestrafung
Grundbedürfnisse der kleinen Kinder befriedigen: Haltung und innere Einstellung. Kinder einzuladen, zu ermutigen und zu inspirieren, sich als Entdecker auf den Weg zu machen.


Wollen Sie was für Ihre Gesundheit tun?

Ein interessanter Link der DAK über vegetarisches Grillen. Vielleicht ist das was für Sie?

https://magazin.dak.de/fleischloses-grillvergnuegen/