2. FREUNDE in Bayern

Die Zusammenarbeit der Aktion Jugendschutz mit der AOK Bayern wird von unserer Fachreferentin Olivia Rinz koordiniert. 
Sie erreichen Frau Rinz unter rinz@aj-bayern.de oder 
                  Mittwochs und Donnerstagsunter 089/121573-35.
Neue FREUNDE Trainer/innen für Bayern
Weitere Trainerseminare im  2019 

Die Aktion Jugendschutz und der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. bieten die Gelegenheit, sich zu FREUNDE Trainer oder Trainerin ausbilden zu lassen.


Zusammenarbeit der Aktion Jugendschutz mit der AOK Bayern

Es gab zahlreiche Basisseminare seit Februar. Insofern wurden die Möglichkeiten, die diese Zusammenarbeit für FREUNDE bietet gut genutzt. Der Kooperationsvertrag läuft Ende 2019 aus. Verhandlungen mit der AOK Bayern sind aufgenommen worden, um dieses erfolgreiche Programm auch weiter zu führen. Beide Vertragspartner haben sich positiv zu den Anstren-gungen von uns geäußert, das Programm in der gesamten Fläche von Bayern auszuweiten.


Trainerausbildung in Würzburg

Vom 21.-23.05.2019 fand wieder eine Trainerausbildung statt. Begleitet von den beiden Ausbildern Susanne Wittenberg und Olivia Rinz. Diesmal in Würzburg. Es wurden 10 neue Trainer ausgebildet. Es waren 3 sehr motivierte Tage mit sehr kompetenten Fach-kräften.
Wir freuen uns, dass damit auch die Region Nord-West Bayern für FREUNDE erschlossen ist.  Auf eine gute Zusammenarbeit.


Der FREUNDE Stand auf dem Deutschen Kita Leitungskongress

FREUNDE war dieses Jahr zum ersten Mal vom 25.-26.06.2019 auf dem Deutschen Kitalei-tungskongress „ZUKUNFTSFORUM FÜR KITALEITUNGEN UND TRÄGER“ in Augsburg.
Der DKLK bietet Kitaleitungen und Trägern ein Forum für die Diskussion über aktuelle Entwicklungen im frühkindlichen Bildungsbereich, innovative Trends, erfolgreiche Best Practice-Beispiele und neue pädagogische Ansätze. Mit über 3.000 begeisterten Teilnehmenden jährlich, über 50 Top-Referent/-innen und 60 zukunftsweisenden Vorträgen ist der DKLK die größte Fachveranstaltung für Kitaleitungskräfte, Fachberatungen und Trägervertretungen in ganz Deutschland: 
www.deutscher-kitaleitungskongress.de
FREUNDE war dort durch Frau Rinz an 2 Tagen mit einem Stand vertreten. Sie hatte die Gelegenheit, viele Fachkräfte auf das Programm und seine erfolgreiche Umsetzung anzusprechen und es noch bekannter zu machen.


Sommerfest im „Haus für Kinder“ in der Menarisstr. 1.

Ein Bericht zusammengefasst von J.Jerosenko und S.Wanner       

Am 3. Juli 2019 fand unser jährliches Sommerfest statt. Das Motto des Festes war ,,FREUNDE". Seit 2017 wird unser Team mit verschiedenen Fortbildungen und Schulungen zum Präventionsprojekt ,,starke Kinder- gute- FREUNDE" von Frau- Gutdeutsch geschult.

Bei dem Sommerfest wurde die Umsetzung des Projektes von den Kindergarten- und Hortgruppen erfolgreich präsentiert. So haben die Kinder das Theaterstück zum Thema Gefühle ,,Das Farbenmonster" gespielt. das Marionettentheater ..Abenteuer der Tiere" selbst entwickelt und den Text dazu gedichtet. Es wurden Freunde-Tänze aufgeführt und das moderne Lied von Namika ,,Der Lieblingsmensch“ mit Original Klavierbegleitung gesungen.
Am Schluss tanzten alle den Tanz ,,Liebe Freundin, tanz mit mir".
Unser Fest war wie jedes Jahr sehr gut besucht und die Eltern waren begeistert. Der Elternbeirat sorgte für leibliches Wohl und eine Tombola mit vielen Preisen.

Als Krönunq wurde die Auszeichnung ..Freunde" für die Förderung der Lebenskompetenzen von Frau Gutdeutsch an unsere Einrichtung feierlich überreicht. kita.menarisstr.1@muenchen.de 


Selten gemacht, aber sehr erfolgreich!!
Elternabend im „Haus für Kinder“ in der Menarisstraße 1

Unser Team im Haus für Kinder im Münchner Westen wurde im letzten Jahr 2018 von der  Freunde-Trainerin Frau Gutdeutsch geschult. Das Thema ,,Mit viel Gefühl'. begeisterte uns so, dass wir es zu unserem Jahresthema machten.

Wir starteten mit Gesprächen über diverse Gefühlskarten, die uns durch die Grundgefühle führten. Vor allem durch das Kennenlernen eigener Gefühle kamen so manche Diskussionen zu Stande.  Auch Gefühle wollen gelernt sein! Bei Groß und bei Klein!

In Projekten wie "Wie sehe ich/du aus, wenn wir ein bestimmtes Gefühlempfinden darstellen und mit einem Handspiegel sehen? Dabei gab es lustigste Variationen, die wir auf selbstgemalten Bildern festhielten. Auch das Thema „Freunde“ wurde heiß diskutiert: Wer sind meine Freunde? Was fühle ich und wo empfinde ich das Gefühl? Sind Mama und Papa auch Freunde?  Eins wurde klar: Mit Freunden fühle ich mich gut, geborgen und gesehen. Sie machen mir Mut, helfen mir in verschiedenen Lebenslagen. Sie geben mir das Gefühl, nicht alleine zu sein. Sie  machen mich stark!  Wir wollten das Jahresthema auch für die Eltern transparent machen und so luden wir am 19.02.2019 zu einen Elterninformationsabend ein. Frau Gutdeutsch kam als Referentin hinzu. Sie informierte die Eltern über die Entstehung und Ausweitung des FREUNDE- Programms, dessen Inhalte, Träger und Sponsoren.

Die Eltern wurden von Fachkräften der Einrichtung über die Projekte, die während dem Jahr zustande gekommen waren, anschaulich durch gesammeltes Material informiert. Anhand vieler Beispiele wurden selbst die Eltern auf ihre Gefühle aufmerksam gemacht.  Zur Ansicht für alle stellten wir das Buch ,Freunde' von Helme Heine  mit aus. So begleitet uns sein Zitat  "Freunde sind kostbar, weil man sie nicht kaufen kann* durchs Jahr und wir werden durch unser gemeinschaftliches, alltägliches Miteinander mehr und mehr zu einem starken Team.


Aktivitäten im Fichtelgebirge ab Herbst 2019

Aus dem Fichtelgebirge schreiben uns die beiden neuen Trainerinnen Martina Rohrmüller und Edeltraud Simon, dass es im Herbst mit dem ersten Seminar losgeht. Bei 42  Kitas in der Region gibt es also noch viel zu tun.


FREUNDE – im Kindergarten Maria Stern in  Legau

Unsere Freunde Trainerin Judith Fischer hat eine ausführlichen Bericht geschrieben, den wir hier verkürzt wiedergeben: Wer mehr erfahren möchte, schreibt an Judith Fischer : kita.legau@bistum-augsburg.de
Im Kindergartenjahr 2018/19 wurde das ganze Team im pädagogischen Programm „FREUNDE“ weitergebildet. Es sich um ein Programm zur Sucht- und Gewaltprävention bei Kindern. Das Programm setzt im frühen Kindesalter an, knüpft an vorhandene Ressourcen & Grundbedürfnissen der Kinder an, arbeitet kindorientiert, geschlechtssensibel, langfristig und nachhaltig.   Bild rechts oben: Inhalt der Streitsäckchen


Langfristiges Ziel ist ein resilientes und starkes Kind, das auch mit schwierigen Situationen umgehen kann. Dazu sollen bei den Kindern die hier oben genannten Lebenskompetenzen gefördert werden, Eltern und Fachkräfte geschult und die Materialien und Hilfsmittel langfristig in der Einrichtung ein-gesetzt und installiert werden. (vgl. https://bayern. jugendschutz.de/de/Schwerpunkte/freunde.php)
Bild links: Der umgeräumte Trainingsraum

So wurde FREUNDE in unserem Kindergarten umgesetzt:
In verschiedenen Räume finden die Kinder die Module und die Ziele dieser Module:

1  Mit viel Gefühl:
Kinder die ihre Gefühle kennen und bennen können und den Umgang damit lernen, werden gestärkt für ihr Leben und ihren Weg.

2  Ein Platz zum Streiten:
Kinder die Streiten können sind ihn der Lage auch langfristig Konflikte angemessen zu lösen und können besser mit Frustration umgehen.

3  Kinder reden mit:

Kinder die mitreden dürfen und in einem, für sie angemessenen Rahmen, Mitsprachrecht haben, wissen was sie wollen, können Entscheidungen Treffen und eigene Pläne und Ziele für ihr Leben entwerfen.

4  Inseln der Ruhe:
Kinder die aktiv & konzentriert arbeiten können und auch entspannen, sind in der Lage eigenständig mit Stress umzugehen und für sich selbst zu sorgen, um langfristig gesund zu bleiben.


Das FREUNDE-Telegramm aus Augsburg 

Ein Bericht unserer Koordinatorin Freundin Jekeli vom RC Augsburg für Augsburg 04.08.2019

  • Aktuell sind zwei Trainerinnen aktiv.
  • Die Nachfrage ist im Umland Augsburgs ungebrochen, im Stadtgebiet schwach wegen Dominanz von „Papilio“.
  • Im Jahr 2019 finden Trainings und Schulungen in 10 Einrichtungen statt.
  • Die Zielgruppe umfasst Kinder von der Krippe bis zur 4. Klasse.
  • Eine Trainerin erreicht über 550 Kinder.
  • Die Finanzierung der Schulung durch die AOK ermöglicht dem Rotary Club Augsburg für die Nachhaltigkeit des trainierten Programms in den Einrichtungen zu sorgen: Die Trainerinnen überreichen den geschulten Teams zum Abschluss ein individuell geschnürtes Materialpaket, das der Etablierung der FREUNDE-Arbeit im Alltag dient.
  • Ein Lob an die Trainerinnen, die einfach kontinuierlich eine gute Arbeit im Rahmen ihrer Kapazität machen.

Der „Selbermachtag“ im Kiga Fronleichnam in München: Unsere Spielzeugfreie Zeit

Manuela Böck, Erzieherin im Kindergarten Fronleichnam, München. Ein Artikel, der sich eigentlich nicht kürzen lässt.

Den ganzen Artikel gibt es im Internet zu diesem Artikel unter : Download.
In der spielzeugfreien Zeit - in der ganzen Fastenzeit- räumen wir alle Spielsachen aus den Gruppen- und Funktionsräumen. Alles wird im Lager verstaut und ist für die nächsten 40 Tage nicht mehr zugänglich.
Die Kinder sollen ein Gefühl für einen bewussten Umgang mit Konsum und Material bekommen, eigene Bedürfnisse wahrnehmen und Fantasie und Kreativität entwickeln. Für gestellte Aufgaben sollen sie Lösungen suchen und finden.
„Was bleibt dann noch zum Spielen?“  Eine ganze Menge! Man muss kreativ sein. Es gibt für jeden Raum ein anderes Thema. So für den Turnraum, den Medienraum, den Kreativraum und den Rollenspielraum.
Die anfängliche Unsicherheit der neuen Kinder, die die spielzeugfreie Zeit noch nie erlebt haben, ist schnell wie weggeblasen: Die Kinder werden  kreativer, kommunikativer und intensiver im Kontakt als je zuvor. Es entstehen neue Formationen der Gruppen.
In der spielzeugfreien Zeit behandeln wir thematisch in unseren Morgen- und Stuhlkreisen die Themen Gefühle, Konflikte und den wertschätzenden Umgang miteinander. Wir können eine Verbesserung der Eigenständigkeit, selbstständiges Handeln und Mut zur Veränderung  bei den Kindern sehen. 
Sicherlich bedarf es einer guten Vorbereitung. Wir für uns haben beschlossen, dass wir die Spielsachen wirklich wegräumen.
Sicherlich verspüren einige Kinder immer wieder mal das Gefühl der Langeweile. Aber genau das möchten wir. Viele Kinder kennen das Gefühl nicht mehr. Das Gefühl der Langeweile ist ein negativ besetztes Gefühl. Doch eigentlich ist es ein Gefühl der Freiheit. In diesem Gefühl setzen sich die Kinder mit sich selbst und ihren eigenen Bedürfnissen auseinander.
Wir können Ihnen nur raten: Seien Sie ebenfalls mutig und probieren sie es aus. Genaueres dazu erfahren Sie  im Internet dem Download oder schreiben Sie an die Leiterin des Kiga Frau  Ines Mönner. München. Senftenauerstr. 107, 80689 München, Tel.: 089 / 701182,          oder         
 E-Mail: IMoenner@kita.ebmuc.de        https://www.kindergarten-fronleichnam.de/

Download


Fortbildung von 16 pädagogischen Fachkräften im Kindergarten/Hort  Schmidgaden / O-pfalz.      Ein Bericht von unserem FREUNDE Trainer Siegfried Urbas

Neue Werkzeuge für die tägliche Kindergartenarbeit "Starke Kinder-gute Freunde": Unter diesem Motto stand eine zweieinhalbtägige Fortbildung für 16 pädagogische Fachkräfte des Kindergartens und der Krippe Schmidgaden in der zweieinhalbtägigen Fortbildung „Freunde“.  Bild: „ohr“ von Herbert Rohrwild Profil
Das Programm dient der Lebenskompetenzförde-rung in Kindertageseinrichtungen in Bayern. Viele Rotary-Clubs initiierten im Jahr 1998 die Aktion "Freunde". Träger ist die Stiftung "Freunde". Die Umsetzung erfolgt zusammen mit der Aktion Jugendschutz Bayern und der AOK Bayern.
Der ausgebildete Sozialpädagoge und FREUNDE Trainer Siegfried Urbas vom Gesundheitsamt Cham leitete die Fortbildung. Er qualifizierte das  Fachpersonal. Bei dem Basisseminar geht es im Kern um die spielerische und interaktive Umsetzung von fünf pädagogischen Vorhaben. Ein halbtägiges Zirkeltreffen unterstützt die Nachhaltigkeit und die Umsetzung. "Die Fortbildung ist eine Art Werkzeug zum Einbau in die tägliche Kindergartenarbeit", sagte Urbas.


Die AOK unterstützt Kindertagesstätten
Ein Bericht von unserer FREUNDE Trainerin Birgit Geier aus Landsberg 

Unsere Trainerin Birgit Geier hat im Kiga Don Bosco in Kaufering ein Basisseminar durchgeführt, das durch die Zusammenarbeit mit der AOK gefördert wurde. Damit wird das FREUND Ziel unterstützt, Kindern im Alter bis zu 6 Jahren in ihren Lebenskompetenzen zu fördern.
Es werden die Erzieherinne von Kitas ausge-bildet, damit sie den Kindern spielerisch die Module von FREUNDE vermitteln und sie so stark machen, dass Suchtgefahren und Gewalt-entstehung vorgebeugt wird.
Die AOK wird bis Ende 2019 viele Seminare in Bayern finanziell unterstützen. Das Programm FREUNDE ergänzt sich sehr gut mit dem AOK Programm Jolinchen Kids, dass den Kindern ebenso in den Kitas vermittelt wird. 

Schwerpunkte sind hier auf der einen Seite das Thema Bewegung und auf der anderen Seite das Thema Gesundheit.. Martin Frasch , Gesundheitsfachkraft  von der AOK in Landsberg setzt dieses Programm in der Region um. Mit Jolinchen Kids sollen Kinder auf spielerische Art unterstützt werden, sich ausgewogen zu ernähren  und sich viel und regelmäßig zu bewegen. Ebenso soll die psychische Widerstandskraft der Kinder gestärkt werden, um so ihr seelisches Wohlbefinden zu fördern. Die Kinder lernen wichtige soziale Kompetenzen, zu denen auch gehört, mit Streit oder Stress richtig umzugehen.


Benefiz Lauf des RC München 100 für FREUNDE

Gerade zu Ende gegangen: Unser Benefizlauf in der Aubinger Lohe zu Gunsten die Stiftung  FREUNDE. Sie will die Lebenskompetenzen der Kinder bereits im frühen Alter stärken. Eine frühzeitige und altersgerechte Prävention kann den Entwicklungsprozess von Kindern positiv beeinflussen und so Gewalt- und Suchtproblemen vorbeugen. Beim Laufen ging es nur ums Dabeisein. Es gab keine Zeitnahme, nur ein gemeinsames Warm-Up - bei dem dank der großen Beteiligung auch auf ungewöhnlichem Untergrund gedehnt wurde (siehe Bild). Zum Abschluss verköstigte das Schneider Bräuhaus mit alkoholfreiem Weißbier. Danke wie jedes Jahr an alle Helfer, alle Mitläufer, Sport Ruscher, die so viele Teilnehmer beitragen und natürich wie jedes Jahr @Thomas Völcker für die tolle Organisation.