11. FREUNDE Splitter


FRÜH übt sich ….

Bausteine für ein suchtfreies Leben

Das Bedingungsgefüge, in dem eine Suchterkrankung entsteht, ist vielschichtig.
Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Strategien der Prävention. Das
Programm FREUNDE ist eines davon. Es setzt bereits im Kindergartenalter an
Und konzentriert sich auf die Stärkung der Lebenskompetenzen.

Ein Bericht von Tina Pruschmann

Der Artikel ist im Magazin „Kinderstube“ als Sonderausgabe zum Thema Sucht (6/2018) erschienen.
 Frau Pruschmann beschreibt in diesem Artikel mit Ihrem wissenschaftlichen Hintergrund das Programm FREUNDE und dessen Anwendung in Kindertagesstätten.

Sie hebt die vielen positiven Aspekte des Programms mit seinen 5 Modulen hervor.
Ein sehr lesenswerter Artikel.

Einleitung

Warum bleiben die einen gesund, während andere eine Drogenabhängigkeit entwickeln, Leider gibt es darauf keine allgemeingültige Antwort. Wir können lediglich Risikofaktoren benennen. Ztr ihnen gehören eine niedrige soziale Schicht, Suchterkrankungen in der Familie, Drogenkonsum während der Schwangerschaft und psychiatrische Vorerkrankungen", sagt Dr. Andries Korebrits, Chefarzt der
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Helios Park-Klinikum Leipzig. In der Pubertät spielt zudem der soziale Druck aus der Peergroup, also dem Freundeskreis. eine Rolle. "Mit Druck aus dem Freundeskreis umgehen zu können, ist eines der Ziele des Freunde-Programms, das sich im Rahmen der Gesundheitsförderung auch mit dem Thema Suchtprävention beschäftigt. Das Programm setzt bereits im Kindergartenalter an, also lange bevor die Kinder das erste Mal mit Drogen in Berührung kommen. ,, Die Kindertages-einrichtung bietet ein breites Übungs- und Lebensumfeld, in dem wir fast alle Kinder erreichen können", begründet Freunde - Programmkoordinatorln Kerstin Schnepel den frühen Präventionsansatz. Freunde wurde 1998 in Bayern entwickelt. Seit 2008 wird es durch die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung auch den Kindertageseinrichtungen in Sachsen als Weiterbildung angeboten. Barbara Klepsch, die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz ist die Schirm-herrin. Kerstin Schnepel erklärt: „Freunde ist ein langfristiges Angebot zur Förderung der Lebenskompetenzen von Kindern in Kindertageseinrichtungen". Die Formulierung dieser Kompetenzen folgt der Definition, die die Weltgesundheitsorga-nisation dafür gegeben hat. Demnach werden darunter psychosoziale Fertigkeiten verstanden, die es den Kindern ermöglichen, mit den Anforderungen des täglichen Lebens aus eigener Kraft erfolgreich umzugehen. Bezogen auf die Suchtprävention geht es dem Programm vor allem um Kompetenzen, wie: .......

Der ganze Bericht steht unter  : Download. 

Download