Kap. 2. Aktivitäten in Bayern


FREUNDE Vernetzungstreffen in Bayern für bayerische Trainer/innen im März 2018 in München

Am 22. März 2018 fand in München das bayernweite Trainer-Vernetzungstreffen mit 14 Teilnehmerinnen statt. Für einige war das das erste Kennenlernen untereinander, für manche auch die erste persönliche Begegnung mit Olivia Rinz, unserer FREUNDE-Koordinatorin für Bayern. Am Anfang wurde deshalb als neue Methode die Arbeit mit dem Soziogramm vorgestellt, das das Kennenlernen erleichterte und fröhlich gestaltete. Inhaltlich gab es viele organisatorische Punkte und Fragen rund um die Umsetzung der Kooperation mit der AOK. Wichtige Themen waren dann auch, wie wir FREUNDE noch nachhaltiger in den betreuten Kitas umsetzen können. Hier gab es viele gute Ideen und durch die Kooperation mit der AOK nun auch bessere strukturelle Möglichkeiten.
Von links: Ramona Michel, Bettina Gintner, Gabriele Benkewitz, Judith Fischer, Eva Pfeil, Olivia Rinz, Renate Gabler, Eva Schröder, Evi Lidl, Sandra Hainzl, Annissa Wagner, Monika Zeitler, Sarah Tichowitz, Gudrun Gutdeutsch, Petra Kliegel.


Die Zusammenarbeit der Aktion Jugendschutz mit der AOK Bayern wird von unserer Fachreferentin Olivia Rinz koordiniert.


Sie erreichen Frau Rinz unter rinz@aj-bayern.de oder
                  Mittwochs und Donnerstagsunter 089/121573-35.


Neue FREUNDE Trainer/innen für Bayern

Das Training für neue FREUNDE Trainer/innen fand diesmal in Nürnberg bei der Caritas statt. Zusammen mit dem Verband katholischer Kindertageseinrichtungen und den Referentinnen Olivia Rinz und Susanne Wittenberg konnten vom 24. Bis zum 26. April 2018   12 neue begeisterte und motivierte neue Trainer/innen für Bayern und 2 für NRW ausgebildet werden. Seit Juli 2017 konnten so ca. 300 Basisschulungen für Erzieherinnen durchgeführt werden.
Die Teilnehmenden kommen aus verschiede-nen Bereichen der Suchtprävention und der Erwachsenenbildung. Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung! und der Kindergar-tenpädagogik. Ermöglicht wird die Fortbildung durch die Kooperation mit der AOK, die die Kosten für die Trainer/Innenausbildung übernimmt.
Ziel ist dabei, für Bayern ein flächendeckendes Netzwerk von Trainer/Innen aufzubauen. Auf diese Weise verbreitet sich FREUNDE weiter in seinem Ursprungsgebiet Bayern. Die neuen TrainerInnen sind von der Qualität des Pro-gramms begeistert und haben schon konkrete Pläne, wie sie das Programm in ihrer Region implementieren werden.


Weitere Trainerseminare im November und Dezember 2018 

Die Aktion Jugendschutz und der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e. V. bieten die Gelegenheit, sich zu FREUNDE Trainer oder Trainerin ausbilden zu lassen.

Das  eine Trainer/Innen Seminar findet vom 12. bis 14. November in München statt

Ein weiteres Trainer/Innen Seminar. 2018 findet vom 3. Bis 5. Dezember in Bamberg statt.


Ein Aufbauseminare in dem unsere 4 Aufbauseminare in einem zusammengefasst sind, findet vom 27. bis 29. November in München statt.

In diesem Seminar werden die 4 Aufbauseminare von FREUNDE angeboten:

+++ Zusammenarbeit mit Eltern,
+++ Geschlechtersensible Prävention,
+++ Kinder aus suchtbelasteten Familien und
+++ Kulturelle Vielfalt in der Kita

Einzelheiten zu diesen drei Seminaren, die für Bayern kostenfrei durch die Zusammenarbeit der AOK Bayern mit der Aktion Jugendschutz Bayern angeboten werden, finden Sie auf der WEB Seite der Stiftung FREUNDE: www.stiftung-freunde.de


Personal Engpässe machen die Suche nach Sozialpädagogen als Trainer/innen und Erzieherinnen von Kitas schwierig.

 Mit einem gezielten Schreiben an alle kompetenten Stellen in Bayern hat die Aktion Jugendschutz
++ Erziehungsberatungsstellen,++  Arbeitskreise für Suchtprävention in Süd- und Nordbayern, ++  Fachakademien, ++ Gesundheit-, ++ Landrats- und ++Jugendämter und ++Jugendschutz Fachkräfte, ++  sowie verschiedene Träger der freien Wohlfahrtspflege auf das kostenfreie Angebot der AOK  aufmerksam gemacht.

Es wird auf das Programm FREUNDE zur Förderung von Lebenskompetenzen in Kitas und  die Multiplikatoren Schulung hingewiesen, die es erlaubt, nach Besuch der FREUNDE Seminare in den jeweiligen Regionen Basis- und Aufbauseminare anzubieten. Dies nach den Leitlinien des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans.

Es wird darauf verwiesen, dass die Ausbildung zu Freunde Trainer/in  kostenfrei ist und nur die Verpflichtung besteht, das Wissen in 3 Seminaren an Kitas und deren Erzieher/innen weiter zu geben. Es  werden die Sachkosten und Honorare für diese Seminare erstattet.
 
Diese Aktion ist sehr wichtig, weil kompetente Sozialpädagogen/innen für die FREUNDE Seminare und auch Erzieher/innen von Kitas schwer zu finden sind.


20 Jahre FREUNDE Lebenskompetenzförderung. Dafür gab es für den Kindergarten Heilig Blut eine Auszeichnung. 
Ausschnitte aus Zeitungsartikeln

Der katholische Kindergarten Heilig Blut setzt seit mittlerweile 20 Jahren erfolgreich FREUNDE um ganz nach dem Motto „Klein reingehen - Groß rauskommen“.Er wurde daher von der Stiftung FREUNDE und der AOK Bayern ausgezeichnet. Denn hier in Rosenheim war einer der Ausgangspunkte für unser mittlerweile bundesweit und in Österreich verbreitetes Präventionsprogramm.
Der weltbekannte Kinderbuchautor Helme Heine hat die Marke FREUNDE geschaffen und engagiert sich seit vielen Jahren für unser Präventionsangebot, indem er immer wieder auf ganz zauberhafte Art die FREUNDE Vorhaben illustriert.
Das Präventionsprogramm FREUNDE wird von der Aktion Jugendschutz umgesetzt. Die AOK fördert als Exklusivpartner von FREUNDE in Bayern finanziell bis Ende 2019 über 200 Seminare. „Das FREUNDE-Programm ergänzt sehr gut das AOK- Präventionsprogramm ‚JolinchenKids - Fit und gesund in der KiTa‘, das wir bereits seit vier Jahren in mehr als 1.000 Kindertagesstätten in ganz Bayern umsetzen“, so Dr. Annette Scheder, Bereichsleiterin Gesundheitsförderung der AOK Bayern. Mit JolinchenKids sollen KiTa-Kinder auf spielerische Art unterstützt werden, sich ausgewogen zu ernähren und viel und regelmäßig zu bewegen.
Ein weiteres Ziel ist, die psychische Widerstands-fähigkeit der Kinder zu stärken und so ihr seelisches Wohlbefinden zu fördern. „Freunde“ergänzt dieses Programm, indem die Lebenskompetenzen der Kinder bereits im frühen Alter umfassend gefördert werden. Die Vermittlung sozial-emotionaler Kompetenzen beeinflusst den Entwicklung-sprozess von Kindern positiv und kann so später möglichen Gewalt- und Suchtproblemen vorbeugen. Im Mittelpunkt der Fortbildungs-module für Erzieherinnen und Erzieher stehen Selbstwahrnehmung und Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit, Problemlöse-fähigkeit sowie Umgang mit Streit und Abbau von Stress.


Die Gratulanten und Geehrten:
Von links: Gerhard Schöndorfer (Dir. AOK Rosenheim), Katharina Leopold (AOK Fachbereich Lebenswelten), Heribert Holzinger (FREUNDE Koordinator), Olivia Rinz (FREUNDE Koordinatorin für die AOK), Klaus Michael Koch (Stiftungsrats – Vorsitzender der Stiftung FREUNDE), Isolde Jasny (Leiterin der Kita Heilig Blut Rosenheim), Klaus Wiesner (Stellv. Vorstand der Stiftung FREUNDE), Susanne Rosenegger (FREUNDE Trainerin).

Auch die lokale Presse hat über diese Auszeichnung berichtet.
Hier finden Sie einen TV-Bericht des Regional Fernsehens Oberbayern.
TV Film:   https://www.rfo.de/mediathek/video/auszeichnung-fuer-kita-heilig-blut/


Basisschulungen in den Landkreisen Deggendorf und Cham
Ein Bericht unserer Trainerin Petra Kliegel aus Regensburg

Im ersten Halbjahr 2018 konnte Frau Kliegel zwei Basisschulungen, vermittelt durch Ansprechpart-nerinnen der AOK durchführen. Im Landkreis Deggendorf hatte sich der Kindergarten  St. Andreas in Grafling für die FREUNDE-Schulung interessiert. Im Juni fanden dann die beiden ersten Tage der Basisschulung statt. Das engagierte Team wählte als drittes pädagogisches Vorhaben im Rahmen der Schulung den „Selber-mach-Tag“. Für den Herbst ist das Basiszirkeltreffen mit dem Modul „Inseln der Ruhe“ geplant.


Im Juli folgte dann die Katholische Kindertagesstätte St. Marien in Pösing, im Landkreis Cham. Auch hier hatte das gesamte Team Interesse an der Lebenskompetenzförderung durch „FREUNDE“. Neben den obligatorischen Vorhaben  „Mit viel Gefühl“ und „Platz zum Streiten“ interessierten sich die pädagogischen Fachkräfte für „Kinder reden mit“. Die bereits jetzt bestehenden Bemühungen partizipatorisch zu arbeiten wurden durch  das Seminar bestärkt und alle im Team sind nun auf einem Nenner. Beide Teams waren mit dem Konzept FREUNDE sehr zufrieden und fühlten sich durch die Fortbildung  in ihrer pädagogischen Haltung bestärkt. Die Form, als Inhouse-Schulung für das gesamte Team, hatte dabei einen besonderen Stellenwert. Denn im Alltag fehlt den meisten Teams die Zeit sich in Ruhe auszutauschen, persönliche/pädagogische Haltungen zu reflektieren und die Themen Gefühle und Konflikte zu thematisieren. Die Vermittlung durch die Ansprechpartnerinnen der AOK, die in beiden Kindergärten auch bereits „Jolinchen“ eingeführt hatten, öffnete die Tür für „FREUNDE“.


Der Klapperstorch und seine Freunde

Ein Bericht unserer FRREUNDCE Trainerin Evi Lidl  LKR Aichach Friedberg

Das Kinderhaus Klapper­storch in Pöttmes wurde kürzlich von .,Freunde"-Trai­nerin Evi Lidl mit der ent­sprechenden Tafel ausge­zeichnet. Im Rahmen einer Fortbildung wurde das Team der Einrichtung geschult und hat in den vergangenen Mo­naten das erworbene Wis­sen mit großem Engagement im Alltag mit den Kindern umgesetzt. „Freunde" ist ein Programm zur Sucht- und Gewaltprävention, das schon frühzeitig die Lebenskompe­tenzen der Kinder stärken soll.


Zertifizierung der Kitas in Rieden und Wessizell
Ein weiterer Bericht von Evi Lidl  

Die Kindertagesstätten „Löwenzahn" in Rieden und „Regenbogen" in Wessiszell wurden jüngst von „Freunde"-Trainerin Evi Lidl mit der „Freunde-Tafel" ausgezeichnet. Die beiden Einrichtungen haben sich im Rahmen einer Teamfortbildung in mehreren Modulen schulen lassen und das neu erworbene Wissen in ihrer Arbeit mit den Kindern umgesetzt. „Freunde" ist ein Programm zur Sucht- und Gewaltprävention, das schon frühzeitig die Lebenskompetenzen der Kinder stärkt. Unterstützt wurden die Kindertages­stätten von der AOK Bayern, die das Basisseminar finanziert hat, sowie von der Firma Pletschacher in Dasing, die für beide Kindergärten insgesamt 700 Euro für entsprechende Materialien spendete.


Basis Seminar in Eitensheim

Auch das Basisseminar in Eitensheim ist super angekommen.
Es wurde sofort eine Buchung für das anschließende Zirkeltrefffen vorgenommen.

Evi Lidl


Die Gefühlswelt der Kleinen richtig deuten.

Mitarbeiter des Mittenwalder Kinderheims „Mauganest“ wurden zum Thema Suchtprävention geschult.
Ein Bericht der FREUNDE Trainerin Anissa Wagner Garmisch Partenkirchen und von Wolfgang Kunz

Mittenwald — Die Stiftung „Freunde" setzt sich dafür ein, Kinder frühzeitig so in ih­rer Persönlichkeit zu stärken, dass sie sich selbst vor Sucht und Drogen schützen kön­nen. Die bei Condrobs in Garmisch-Partenkirchen für den Landkreis als „Freun­de"-Trainerin arbeitende Di­plom-Pädagogin Anissa Wag­ner bot mit der Sozialpädago­gin Christina Albrecht-Pokorny Fortbildungen zur Suchtprävention für pädago­gische Fachkräfte an.


FREUNDE Fortbildung im Mittenwalder Kinderheim:

Dipl. Pädagogin Anissa Wagner 1. und Christina Albrecht Prokorny 3.von links


An dieser Initiative für Kin­derheime und Kindertages­stätten hat sich in Mittenwald auch das „Mauganest" betei­ligt. „Wir haben in fünf Semi­narblöcken eine teaminterne Fortbildung für 15 pädagogi­sche Fachkräfte abgehalten", sagt Wagner. „Dabei ha­ben wir neben dem Umgang mit Kindergefühlen wie Wut und Streitigkeiten auch The­men behandelt, welche die Mitarbeiter bei ihrer heraus­fordernden Arbeit im tägli­chen Umgang mit den Kin­dern beschäftigen." Sozialpä­dagogin Christina Albrecht-Pokorny war erfreut über die gute Mitarbeit der Seminar­teilnehmer. „Die Offenheit des Teams, sich mit den Gefühlen der Kinder auseinan­der zu setzen, hat mich beein­druckt. Wir haben versucht, den Teilnehmern eine ,sucht­präventive Brille' aufzuset­zen." Das scheint gelungen zu sein, wie die im „Mauganest tätige Psychologin Mareike Burkhart bestätigt. „Wir ha­ben dreifach profitiert: Unser Wissen wurde aufgefrischt und erweitert, uns wurden konkrete Umgangsmethoden vermittelt und die Methoden waren speziell auf unsere Pro­bleme und Belange bezogen. Durch die gemeinsame Arbeit wurde auch die Haltung des Teams gestärkt."

Referentin Wagner zog ein positives Fazit: „Für die hiesi­gen Fachkräfte war es eine herausfordernde Arbeit, die alle mit viel Liebe und Elan gemeistert haben. Aufgezeigt, wurde auch, dass unsere An­regungen ohne großen Auf­wand und hohe Kosten umge­setzt werden können."

Seit heuer unterstützt die AOK dieses Projekt durch Kostenübernahme. In­formationen dazu gibt es bei „Freunde"-Trainerin Anissa Wagner unter der Rufnummer 0 88 21/62 85 50 oder per E-Mail unter anissa.wagner @condrobs. de.    WOLFGANG KUNZ


Neuer Werbeflyer für Bayern
„Wo geht´s denn hier zum nächsten FREUNDE Kindergarten?

Helme Heine hat uns für einen Flyer, der unterstützend  für unsere Aktivitäten in Zusammenhang mit der AOK genutzt werden kann die schöne Zeichnung gemalt. Der Flyer enthält eine Beschreibung von FREUNDE und die Möglichkeit, über unsere FREUNDE Trainer/Innen derartige kostenfreie Basis- und Aufbauseminare anzubieten.
Der Flyer ist abrufbar unter:
 www.lebenskompetenzen.de  --- Bayern


Durch die Zusammenarbeit mit der AOK Bayern hat es für FREUNDE bereits jetzt einen großen Schub gegeben. Es wurden bis April  32 neue Trainer/Innen ausgebildet und seit Juli 2017 haben 35 Kitas ein kostenfreies Basisseminar besuchen können, an dem über 300 Erzieherinnen teilgenommen haben.